Finanzkriminalität auf den Seychellen

4.7
(123)

FINANZKRIMINALITÄT AUF DEN SEYCHELLEN

ÜBERBLICK

Ein Leitfaden für Fragen und Antworten zu Finanz- und Wirtschaftskriminalität auf den Seychellen.

Dieser Q&A gibt einen Überblick auf hohem Niveau über Angelegenheiten im Zusammenhang mit Betrug, Bestechung und Korruption in Unternehmen, Insiderhandel und Marktmissbrauch, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, Führung von Finanzunterlagen, Sorgfaltspflicht, Haftung von Unternehmen, Immunität und Milde sowie Whistleblowing.

BETRUG

REGULATORISCHE BESTIMMUNGEN UND BEHÖRDEN

1. Welches sind die wichtigsten regulatorischen Bestimmungen und Gesetze, die für Unternehmensbetrug relevant sind?

Auf den Seychellen finden sich die Straftatbestände im Zusammenhang mit Unternehmensbetrug beispielsweise in zahlreichen Gesetzen:

  • International Business Companies Act 2016
  • Financial Services Authority Act 2013
  • Companies Ordinance Act 1972
  • Securities Act 2007
  • Anti-Corruption Act 2016
  • Penal Code
  • Prevention of Terrorism Act 2004

OFFENHEITEN

2. Welches sind die spezifischen Straftatbestände, die für Unternehmensbetrug relevant sind?

Die spezifischen Straftatbestände, die für Unternehmensbetrug relevant sind, finden sich im Financial Services Authority Act 2013. Sie lauten wie folgt:

  • Geldwäsche
  • Finanzierung des Terrorismus
  • Missbrauch von Informationen
  • Straftaten im Zusammenhang mit Unehrlichkeit
  • Betrügende Gläubiger
  • In betrügerischer Absicht oder in böser Absicht handeln
  • Vertrauensbruch
  • Bereitstellung falscher Aussagen
  • Verschwörung zum Betrug

UMSETZUNG

3. Welche Behörden haben in Fällen von Unternehmens- oder Geschäftsbetrug die Befugnis zur Strafverfolgung, Ermittlung und Durchsetzung? Was sind diese Befugnisse und was sind die Folgen einer Nichteinhaltung? Bitte nennen Sie etwaige Unterschiede zwischen strafrechtlichen und behördlichen Ermittlungen.

AUTORITÄTEN

Auf den Seychellen sind die Behörden, die in Fällen von Unternehmens- oder Geschäftsbetrug die Befugnisse der Strafverfolgung, Untersuchung und Durchsetzung haben, folgende

  • Das Exekutivbüro des Unternehmens (CEO) oder ein Beamter der Antikorruptionskommission
  • Polizei
  • Finanzfahndungsstelle (FIU)
  • Finanzaufsichtsbehörde (FSA)
  • Gerichtshof der Seychellen

STRAFVERFOLGUNGSBEFUGNISSE

Nach dem Anti-Korruptionsgesetz 2016 muss die Strafverfolgung in Bezug auf Fälle von Unternehmensbetrug vom oder mit Zustimmung des Generalstaatsanwalts eingeleitet werden. Die FSA ist jedoch nach wie vor befugt, Genehmigungen im Falle der Nichteinhaltung zu widerrufen.

BEFUGNISSE ZUR BEFRAGUNG

Die Polizei und verwandte Behörden sind befragungsberechtigt. Nach der Durchführung von Ermittlungen kann der Geschäftsführer der Antikorruptionskommission (durch schriftliche Mitteilung) verlangen, dass eine Person bestimmte Fragen im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Straftat beantwortet.

BEFUGNISSE ZUR DURCHSUCHUNG/VERPFLICHTUNG ZUR OFFENLEGUNG

Nach dem Strafgesetzbuch ist ein Polizeibeamter befugt, mit einem vom Gericht erteilten Durchsuchungsbefehl eine Durchsuchung durchzuführen. Die FIU kann jedoch zusammen mit den für die Geldwäschebekämpfung zuständigen Behörden ebenso durch Durchsuchungen ermitteln. Der Grund dafür ist, dass die Anti-Geldwäsche-Gesetze auf den Seychellen es der FIU erlauben, Ermittlungen durchzuführen und die Gelder von Betrügern einzufrieren. Nach dem Antikorruptionsgesetz kann ein Beamter der Kommission Räumlichkeiten durchsuchen und einschlägiges Beweismaterial beschlagnahmen und entfernen. Voraussetzung dafür ist, dass der Beamte dies in Anwesenheit des Eigentümers der Räumlichkeiten (oder einer Person, die die Kontrolle über die Räumlichkeiten hat) tut.

BEFUGNISSE ZUR ERLANGUNG VON BEWEISEN

Das Gericht ist nach der Strafprozessordnung befugt, Beweise zu beschaffen. Danach kann der CEO der Kommission weiter ermitteln.

MACHT DER VERHAFTUNG

Die Polizei und die ihr angeschlossenen Behörden haben hauptsächlich die Befugnis zur Festnahme.

Gemäß Abschnitt 57(1) des Anti-Korruptionsgesetzes 2016 können die folgenden Personen handeln, wenn sie berechtigten Grund zu der Annahme haben, dass eine Person eine Straftat im Zusammenhang mit Korruption begangen hat, begeht oder im Begriff ist, eine solche zu begehen:

  • Der CEO
  • Ein Beamter der Antikorruptionskommission, der die Erlaubnis des CEO erhalten hat

Sie können beantragen, dass die Polizei diese Person ohne Haftbefehl festnimmt, und diese Person wird gemäß Abschnitt 101 der Strafprozessordnung behandelt. Das Gesetz sieht vor, dass die Inhaftierten innerhalb einer Frist von 24 Stunden vor einem Richter/Richter erscheinen müssen.

GERICHTSBESCHLÜSSE ODER EINSTWEILIGE VERFÜGUNGEN

Gerichtsbeschlüsse und/oder einstweilige Verfügungen werden vom Gericht erlassen.

4. Welche Behörde trifft die Entscheidung über die Anklageerhebung und auf welcher Grundlage wird diese Entscheidung getroffen? Gibt es alternative Entsorgungsmethoden, und unter welchen Bedingungen erfolgt die Entsorgung?

Auf den Seychellen wird das Gericht nach dem Strafgesetzbuch angeklagt. Das Gericht prüft und bestimmt, ob der Angeklagte in betrügerischer Absicht gehandelt hat, bevor es entscheidet, ob eine Anklage erhoben wird oder nicht. Die Anti-Korruptions-Kommission, die durch das Anti-Korruptionsgesetz 2016 eingerichtet wurde, hat die Befugnis, zu untersuchen, wann immer eine Beschwerde innerhalb der Kommission eingereicht wurde.

5. Welche Sanktionen gibt es für die Beteiligung an Unternehmensbetrug?

STRAFVERFAHREN

Recht auf Kaution. Die Polizei hat das Recht, eine Kaution bis zur Verhandlung zu hinterlegen. Der Richter entscheidet dann, ob die Verhandlung vertagt wird oder nicht. Die Polizei muss den Häftling jedoch innerhalb einer Frist von 24 Stunden vor Gericht bringen.

Strafen. Einzelpersonen, die des Betrugs durch Unternehmen beschuldigt werden, werden nach dem Gesetz über strafrechtliche Verfahren (Zivile Einziehung) verurteilt, und das Gericht kann eine Geldstrafe von SCR500.000 oder eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren oder beides verhängen.

ZIVILVERFAHREN

Eine Einzelperson, die des Unternehmensbetrugs für schuldig befunden wurde, darf:

  • Lassen Sie ihre Konten von der FIU einfrieren
  • Zur Zahlung von Geldstrafen aufgefordert werden
  • Sie befinden sich in einer Situation, in der sie keine Genehmigung erhalten, bestimmte Aktivitäten im Land durchzuführen

SICHERHEITSGARANTIEN

6. Gibt es Maßnahmen zum Schutz der Durchführung von Untersuchungen? Gibt es ein Berufungsverfahren? Gibt es ein Verfahren der gerichtlichen Überprüfung?

BRIEF

Unter dem Seychellen Human Rights Commission Act 2018 haben Angeklagte das Recht auf ein faires Verfahren und werden bis zum Beweis ihrer Schuld als unschuldig betrachtet, mit dem Recht, Berufung einzulegen. Das Berufungsgericht der Seychellen ist das letzte Berufungsgericht. Der Präsident ist der Leiter des Berufungsgerichts und sitzt normalerweise mit zwei Berufungsrichtern zusammen.

GERICHTLICHE ÜBERPRÜFUNG

Jede Partei, die mit dem Entscheidungsprozess einer öffentlichen Behörde nicht zufrieden ist, kann beim Obersten Gerichtshof einen Antrag auf Überprüfung der Entscheidung stellen.

7. Welches sind die wichtigsten Vorschriften und Gesetze, die für Bestechung und Korruption relevant sind?

Die wichtigsten regulatorischen Bestimmungen und Gesetze, die für Bestechung und Korruption auf den Seychellen relevant sind, sind die folgenden:

  • Ethik- und Verhaltenskodex für den öffentlichen Dienst 2008
  • Antikorruptionsgesetz 2016
  • Transparenzinitiative der Seychellen (gegründet 2017)

8. Welche internationalen Anti-Korruptions-Konventionen gelten in Ihrer Gerichtsbarkeit?

Das UN-Übereinkommen gegen Korruption 2003 (Korruptionsübereinkommen) wurde 2004 von den Seychellen unterzeichnet und 2006 ratifiziert.

OFFENHEITEN

9. Welches sind die spezifischen Bestechungs- und Korruptionsdelikte in Ihrem Zuständigkeitsbereich?

AUSLÄNDISCHE AMTSTRÄGER

Ein Amtsträger kann für schuldig befunden werden, wenn er schuldig ist:

  • (korrupt oder unrechtmäßig) versprechen (korrupt oder unrechtmäßig), anbieten, annehmen, versuchen, anzunehmen oder zu empfangen, sich bereit erklären, anzunehmen, zu erhalten oder Befriedigung zu geben, und zwar für sich selbst als Anreiz oder zur Erlangung eines unangemessenen Vorteils dafür, dass er im Zusammenhang mit einer Angelegenheit oder Transaktion, mit der eine fremde öffentliche Körperschaft befasst ist oder befasst sein könnte, etwas tut oder unterlässt.
  • (direkt oder indirekt) einen unzulässigen Vorteil von einer Person zu erbitten oder anzunehmen oder von ihr zu profitieren, um nicht in Ausübung ihrer offiziellen Pflichten zu handeln.
  • seine Position, sein Amt und seine Autorität missbrauchen.
  • Verstoß gegen das Vergabeverfahren oder vorsätzliche Nichteinhaltung des Verfahrens.

(Abschnitt 29, Antikorruptionsgesetz 2016).

INLÄNDISCHE AMTSTRÄGER

Es gibt keine spezifischen Bestechungs- und Korruptionsdelikte für inländische Amtsträger auf den Seychellen.

PRIVATE GESCHÄFTSBESTECHUNG

Ein Amtsträger darf im Zusammenhang mit einer Angelegenheit oder einer Transaktion mit einer privaten Körperschaft von keiner Person eine Belohnung als Anreiz für eine Handlung oder Unterlassung in Bezug auf eine Angelegenheit oder eine Transaktion mit einer privaten Körperschaft erbitten, erhalten oder zustimmen, eine Belohnung zu akzeptieren oder zu versuchen, eine solche zu erhalten oder zu erhalten (Abschnitt 23(3), Anti-Korruptionsgesetz 2016).

VERTEIDIGUNGEN

10. Welche Verteidigungen, sicheren Häfen oder Ausnahmeregelungen gibt es und wer kann sich qualifizieren?

Die Hauptverteidigung ist die Fähigkeit, das Gericht davon zu überzeugen, dass der mutmaßliche Täter nicht an der Straftat beteiligt war. Das Gesetz hat keine besondere Art und Weise festgelegt, dies zu beweisen. Wenn jedoch eine Beschwerde eingereicht wird, werden die Kommission und der CEO weiter untersuchen, um festzustellen, ob die angebliche korrupte Praxis leichtfertig oder bösartig ist (Abschnitt 48(1), Anti-Korruptionsgesetz, 2016).

Es werden keine anderen Verteidigungsmöglichkeiten angeboten.

11. Können nahestehende Personen (z.B. Ehepartner) und Bevollmächtigte für diese Straftaten haftbar gemacht werden und unter welchen Umständen?

Das Gesetz der Seychellen schweigt in Bezug auf verbundene Personen wie Ehepartner oder Bevollmächtigte. Jedoch ist gemäß Abschnitt 40 des Anti-Korruptionsgesetzes 2016 festgelegt, dass jede Person, die als eine dritte Partei, mit irgendeiner Person, eine Straftat begeht, Beihilfe, Beratung oder Verschwörung leistet, auch schuldig ist, diese Straftat zu begehen, und der Person, die die Straftat begeht, jede Strafe auferlegt wird.

Nach Paragraph 51 des Gesetzes haftet jeder Geschäftsführer und Manager einer Körperschaft so lange, als ob er die Straftat begangen hätte, bis er das Gericht davon überzeugen kann, dass die Handlung ohne sein Wissen, seine Zustimmung oder seine Beteiligung begangen wurde. Wenn die Kommission (aus triftigen Gründen) der Ansicht ist, dass eine Person in eine Straftat verwickelt war und/oder in den Genuss von Gratifikationen oder Vergünstigungen gekommen ist, kann sie ein Zivilverfahren gegen diese Person einleiten (Abschnitt 77(1) des Antikorruptionsgesetzes).

UMSETZUNG

12. Welche Behörden haben in Fällen von Bestechung und Korruption die Befugnis zur Strafverfolgung, Ermittlung und Durchsetzung? Was sind diese Befugnisse und was sind die Folgen einer Nichteinhaltung? Bitte nennen Sie etwaige Unterschiede zwischen strafrechtlichen und behördlichen Ermittlungen.

AUTORITÄTEN

Auf den Seychellen haben die folgenden Behörden in Fällen von Bestechung und Korruption die Befugnis zur Strafverfolgung, Ermittlung und Durchsetzung:

  • Der CEO oder ein Beamter der Anti-Korruptionskommission
  • Polizei
  • FIU
  • FSA
  • Gerichtshof der Seychellen

STRAFVERFOLGUNGSBEFUGNISSE

Gemäß dem Anti-Korruptionsgesetz 2016 muss die Strafverfolgung im Zusammenhang mit Fällen von Betrug durch Unternehmen vom oder mit Zustimmung des Generalstaatsanwalts eingeleitet werden, wobei die FSA jedoch bei Nichteinhaltung die Lizenzen entziehen kann.

BEFUGNISSE ZUR BEFRAGUNG

Die Polizei und verwandte Behörden sind befragungsberechtigt. Nach der Durchführung von Ermittlungen kann der Geschäftsführer der Antikorruptionskommission (durch schriftliche Mitteilung) verlangen, dass eine Person bestimmte Fragen im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Straftat beantwortet.

BEFUGNISSE ZUR DURCHSUCHUNG/VERPFLICHTUNG ZUR OFFENLEGUNG

Nach dem Strafgesetzbuch ist ein Polizeibeamter befugt, eine Durchsuchung mit einem vom Gericht ausgestellten Durchsuchungsbefehl durchzuführen. Die FIU kann jedoch zusammen mit den für die Geldwäschebekämpfung zuständigen Behörden ebenso durch Durchsuchungen ermitteln. Das liegt daran, dass auf den Seychellen die Anti-Geldwäsche-Gesetze es der FIU erlauben, Ermittlungen durchzuführen und die Gelder von Betrügern einzufrieren. Das Anti-Korruptionsgesetz sieht vor, dass ein Beamter der Kommission in Anwesenheit des Eigentümers oder einer Person, die die Kontrolle über die Räumlichkeiten hat, dem Eindringen, der Durchsuchung, der Beschlagnahme und der Entfernung von Beweismaterial zustimmen kann.

BEFUGNISSE ZUR ERLANGUNG VON BEWEISEN

Das Gericht ist nach den Bestimmungen der Strafprozessordnung befugt, Beweise zu beschaffen. Danach kann der CEO der Kommission weiter ermitteln.

MACHT DER VERHAFTUNG

Die Polizei und die ihr angeschlossenen Behörden haben hauptsächlich die Befugnis zur Festnahme.

Gemäß Abschnitt 57(1) des Anti-Korruptionsgesetzes 2016 können die folgenden Personen handeln, wenn sie berechtigten Grund zu der Annahme haben, dass eine Person eine Straftat im Zusammenhang mit Korruption begangen hat, begeht oder im Begriff ist, eine solche zu begehen:

  • Der CEO
  • Ein Beamter der Antikorruptionskommission, der die Erlaubnis des CEO erhalten hat

Sie können beantragen, dass die Polizei diese Person ohne Haftbefehl festnimmt, und diese Person wird gemäß Abschnitt 101 der Strafprozessordnung behandelt. Das Gesetz sieht vor, dass die Inhaftierten innerhalb einer Frist von 24 Stunden vor einem Richter/Richter erscheinen müssen.

GERICHTSBESCHLÜSSE ODER EINSTWEILIGE VERFÜGUNGEN

Gerichtsbeschlüsse und/oder einstweilige Verfügungen werden vom Gericht erlassen.

13. Welche Behörde trifft die Entscheidung über die Anklageerhebung und auf welcher Grundlage wird diese Entscheidung getroffen? Gibt es alternative Entsorgungsmethoden, und unter welchen Bedingungen erfolgt die Entsorgung?

Ein Beamter der Antikorruptionskommission kann bei den Ermittlungen die Unterstützung der Polizei, der FIU oder der Seychellen Revenue Commission in Anspruch nehmen. Zunächst muss innerhalb der Kommission eine Beschwerde eingereicht werden, die dann untersucht wird. Die Kommission wird dann Folgendes untersuchen:

  • Die Schwere des Verhaltens, auf das sich die Vorwürfe beziehen
  • Ob es im Zusammenhang mit den Vorwürfen irgendwelche erschwerenden Faktoren gibt
  • Ob die Beschwerde einer vorherigen Untersuchung unterzogen wurde

Stellt der CEO fest, dass der Vorwurf begründet ist, muss er entscheiden, ob die Kommission die Untersuchung durchführt oder ob der Fall an eine andere Behörde verwiesen werden muss. Die Anti-Korruptions-Kommission kann bei der Untersuchung die Unterstützung der Polizei, der FIU oder der Seychellen-Einnahmenkommission in Anspruch nehmen.

VERURTEILUNGEN UND SANKTIONEN

14. Welche Sanktionen gibt es für die Beteiligung an Bestechung und Korruption?

ZIVIL-/VERWALTUNGSRECHTLICHE VERFAHREN ODER STRAFEN

Die FSA hat spezifische Richtlinien, die von den Unternehmensorganen eingehalten werden müssen. Die Nichteinhaltung dieser Richtlinien kann Strafen wie Bußgelder und/oder den Entzug der Lizenz nach sich ziehen.

STRAFVERFAHREN ODER STRAFEN

Recht auf Kaution. Siehe Frage 3 und Frage 5.

Strafen. Die Strafen für die Teilnahme an Bestechung und Korruption umfassen eine Geldstrafe von höchstens SCR 300.000 und/oder eine Freiheitsstrafe von höchstens sieben Jahren.

Die Gelder und Vermögenswerte des Angeklagten können eingefroren werden.

SICHERHEITSGARANTIEN

15. Gibt es Maßnahmen zum Schutz der Durchführung von Untersuchungen? Gibt es ein Berufungsverfahren? Gibt es ein Verfahren der gerichtlichen Überprüfung?

Siehe Frage 6.

STEUERBEHANDLUNG

16. Gibt es Umstände, unter denen Zahlungen wie Bestechungsgelder, Lösegelder oder andere Zahlungen aufgrund von Erpressung oder Schutzgelderpressung als Geschäftsausgaben steuerlich absetzbar sind?

Es gibt keine Umstände, unter denen Zahlungen wie Bestechungsgelder, Lösegelder oder andere Zahlungen aufgrund von Erpressung oder Schutzgelderpressung als Geschäftsausgaben steuerlich absetzbar sind.

17. Welches sind die wichtigsten regulatorischen Bestimmungen und Gesetze, die für Insidergeschäfte und Marktmissbrauch relevant sind?

Die wichtigste gesetzliche Bestimmung im Zusammenhang mit Insidergeschäften und Marktmissbrauch ist in den Abschnitten 92 bis 103 des Wertpapiergesetzes von 2007 enthalten.

OFFENHEITEN

18. Welches sind die spezifischen Straftatbestände, die zur Verfolgung von Insiderhandel und Marktmissbrauch herangezogen werden können?

Unter dem Seychellen Securities Act 2007 ist eine Person als Insider bekannt, wenn sie sich bewusst ist, dass die Information als Insiderinformation angesehen wird. Insiderinformationen werden als jedes Detail in Bezug auf bestimmte Wertpapiere oder die Emission von Wertpapieren beschrieben, das nicht veröffentlicht wurde.

Eine Person ist dieser Straftat schuldig, wenn sie gefunden wird:

  • Handel mit verwandten Wertpapieren, deren Preis durch diese Informationen beeinflusst wird
  • Ermutigung einer anderen Person zum Handel mit Wertpapieren auf der Grundlage dieser Informationen
  • Offenlegung von Informationen
  • Beibehaltung, Erhöhung, Verringerung oder Verursachung von Schwankungen des Marktpreises der Wertpapiere durch einen Kauf oder Verkauf, der nicht mit der Änderung des wirtschaftlichen Eigentums verbunden ist
  • Eingehen oder Ausführen von Transaktionen im Zusammenhang mit Wertpapieren, die deren Marktpreis direkt oder indirekt erhöhen, senken oder stabilisieren können, mit der Absicht, den Verkauf oder Kauf der von demselben oder einem verbundenen Unternehmen ausgegebenen Wertpapiere zu veranlassen oder zu stoppen
  • Veröffentlichung von Aussagen, Versprechen oder Prognosen, die irreführend und falsch sind, um eine andere Person zum Handel mit Wertpapieren zu veranlassen oder versuchen zu veranlassen

VERTEIDIGUNGEN

19. Welche Verteidigungen, sicheren Häfen oder Ausnahmeregelungen gibt es und wer kann sich qualifizieren?

Eine Person kann sich verteidigen, wenn sie nachweisen kann, dass sie berechtigten Grund zu der Annahme hatte, dass die angebliche Insider-Information der Öffentlichkeit bekannt war.

UMSETZUNG

20. Welche Behörden haben in Fällen von Insiderhandel und Marktmissbrauch die Befugnis zur Strafverfolgung, Ermittlung und Durchsetzung? Was sind diese Befugnisse und was sind die Folgen einer Nichteinhaltung? Bitte nennen Sie etwaige Unterschiede zwischen strafrechtlichen und behördlichen Ermittlungen.

AUTORITÄTEN

Die Behörden, die die Befugnisse der Strafverfolgung, Ermittlung und Durchsetzung in Fällen von Insider-Geschäften und Marktmissbrauch regeln, sind wie folgt

  • Der CEO oder ein Beamter der Anti-Korruptionskommission
  • Die Polizei
  • FIU
  • FSA. Diese wurde im Rahmen des Gesetzes über die Finanzaufsichtsbehörde (Financial Services Authority Act) als wichtigste Behörde in Fällen von Insidergeschäften oder Marktmissbrauch eingerichtet. Die FSA handelt nach:
    • den Schutz von Investoren fördern
    • wirksame Einhaltungs- und Durchsetzungsprogramme aufrechterhalten
    • Finanzkriminalität und illegale Praktiken zu fördern und zu verhindern
    • Gerichtshof der Seychellen

STRAFVERFOLGUNGSBEFUGNISSE

Nach dem Anti-Korruptionsgesetz 2016 muss die Strafverfolgung im Zusammenhang mit Fällen von Unternehmensbetrug vom oder mit Zustimmung des Generalstaatsanwalts eingeleitet werden. Die FSA kann jedoch in Fällen der Nichteinhaltung Lizenzen entziehen.

BEFUGNISSE ZUR BEFRAGUNG

Die FSA kann jeden Experten oder jede kompetente Person mit der Erfüllung der ihr übertragenen Aufgaben beauftragen oder ernennen.

Die Polizei und verwandte Behörden sind befragungsberechtigt. Nach der Durchführung von Ermittlungen kann der Geschäftsführer der Antikorruptionskommission (durch schriftliche Mitteilung) verlangen, dass eine Person bestimmte Fragen im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Straftat beantwortet.

BEFUGNISSE ZUR DURCHSUCHUNG/VERPFLICHTUNG ZUR OFFENLEGUNG

Nach dem Strafgesetzbuch ist ein Polizeibeamter befugt, mit einem vom Gericht erteilten Durchsuchungsbefehl eine Durchsuchung durchzuführen. Die FIU kann jedoch auch zusammen mit den für die Geldwäschebekämpfung zuständigen Behörden ermitteln. Darüber hinaus kann ein Beamter der Kommission nach dem Antikorruptionsgesetz Räumlichkeiten durchsuchen und einschlägiges Beweismaterial beschlagnahmen und entfernen. Voraussetzung dafür ist, dass der Beamte dies in Anwesenheit des Eigentümers der Räumlichkeiten (oder einer Person, die die Kontrolle über die Räumlichkeiten hat) tut.

BEFUGNISSE ZUR ERLANGUNG VON BEWEISEN

Das Gericht ist nach der Strafprozessordnung befugt, Beweise zu beschaffen. Danach kann der CEO der Kommission weiter ermitteln.

MACHT DER VERHAFTUNG

Die Polizei und die damit verbundenen Behörden haben die wichtigsten Festnahmebefugnisse.

Gemäß Abschnitt 57(1) des Anti-Korruptionsgesetzes 2016 können die folgenden Personen handeln, wenn sie berechtigten Grund zu der Annahme haben, dass eine Person eine Straftat im Zusammenhang mit Korruption begangen hat, begeht oder im Begriff ist, eine solche zu begehen:

  • Der CEO
  • Ein Beamter der Antikorruptionskommission, der die Erlaubnis des CEO erhalten hat

Sie können beantragen, dass die Polizei diese Person ohne Haftbefehl festnimmt, und diese Person wird gemäß Abschnitt 101 der Strafprozessordnung behandelt. Das Gesetz sieht vor, dass die Inhaftierten innerhalb einer Frist von 24 Stunden vor einem Richter/Richter erscheinen müssen.

GERICHTSBESCHLÜSSE ODER EINSTWEILIGE VERFÜGUNGEN

Siehe Frage 3.

21. Welche Behörde trifft die Entscheidung über die Anklageerhebung und auf welcher Grundlage wird diese Entscheidung getroffen? Gibt es alternative Entsorgungsmethoden, und unter welchen Bedingungen erfolgt die Entsorgung?

Die FSA trifft zusammen mit dem Gericht die Entscheidung, in Fällen von Insidergeschäften oder Marktmissbrauch Anklage zu erheben.

VERURTEILUNGEN UND SANKTIONEN

22. Was sind die Sanktionen für die Teilnahme an Insiderhandel und Marktmissbrauch?

ZIVIL-/VERWALTUNGSRECHTLICHE VERFAHREN ODER STRAFEN

Die FSA kann Lizenzen aussetzen und widerrufen, wenn ein Unternehmen:

  • Verstößt gegen das Gesetz 2013 über die Finanzaufsichtsbehörde (Financial Services Authority Act 2013) oder andere von der Behörde erlassene Gesetze oder Richtlinien zu Finanzdienstleistungen
  • Verstößt gegen die Bestimmungen des Wertpapiergesetzes von 2007
  • Funktioniert in einer Weise, die dem öffentlichen Interesse schadet
  • Stellt den Betrieb der Wertpapierbörse ein

Die FSA kann Maßnahmen ergreifen, wenn sich herausstellt, dass dies der Fall ist:

  • Die Leitung oder das Management eines Unternehmens arbeitet unehrlich
  • Ein Lizenznehmer verstößt gegen den Securities Act 2007
  • Ein Lizenznehmer wird wegen eines Vergehens im Zusammenhang mit Betrug oder Unehrlichkeit verurteilt
  • Ein Lizenznehmer führt Geschäfte auf eine Art und Weise aus oder versucht sie auszuführen, die für seine Gläubiger oder Kunden nachteilig sein kann

STRAFVERFAHREN

Recht auf Kaution. Die FSA sieht das Recht auf Kaution nicht vor (siehe Frage 5).

Strafen. Eine Person, die eine Straftat begeht, ist bei summarischer Verurteilung entweder/beide a:

  • Geldstrafe von 100.000 USD oder dem Gegenwert in Seychellen-Rupien oder bis zu drei Jahren Gefängnis (für Einzelpersonen)
  • Geldstrafe von 200.000 USD oder dem Gegenwert in Seychellen-Rupien (SCR)

ZIVILE UNTERNEHMEN

Eine Person, die wegen Insider-Handel verurteilt wurde, haftet für jede Zivilklage, die eine Person wegen des erlittenen wirtschaftlichen Schadens infolge des Verkaufs oder Kaufs von Wertpapieren einleiten will.

SICHERHEITSGARANTIEN

23. Gibt es Maßnahmen zum Schutz der Durchführung von Untersuchungen? Gibt es ein Berufungsverfahren? Gibt es ein Verfahren der gerichtlichen Überprüfung?

Siehe Frage 6.

24. Welches sind die wichtigsten Gesetze und Vorschriften, die für Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und/oder Verstöße gegen Finanz-/Handelssanktionen relevant sind?

Um die Geldwäsche und die Finanzierung des Terrorismus einzudämmen und zu bekämpfen, haben die Seychellen wichtige Schritte unternommen. Im Jahr 2012 wurden Änderungen am Geldwäschegesetz vorgenommen, um die Unabhängigkeit der FIU zu verbessern. Als Teil dieser Änderungen wurde ein spezifischer Zeitrahmen für das administrative Einfrieren von Vermögenswerten und für die Erstellung relevanter Unterlagen und Informationen durch verbundene Parteien festgelegt. Die FIU arbeitete auch an der Verfestigung ihres Rechtsrahmens, der die Offshore-Tätigkeiten regelt.

Die Seychellen wurden vom Global Forum der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) als vollständig konform mit den internationalen Austauschstandards eingestuft. Auf den Seychellen meldet die FSA Fälle von verdächtigen Transaktionen an die FIU, die dann dem Präsidenten Bericht erstattet.

GELDWÄSCHE

Die Seychellen haben autonome terroristische Regime unter dem Anti-Geldwäschegesetz 2006 und dem Gesetz zur Verhinderung des Terrorismus 2004. Es ist bekannt, dass die Verletzung von Sanktionen auf den Seychellen eine strafbare Handlung darstellt.

TERRORISMUSFINANZIERUNG

Das Prevention of Terrorism Act 2004 ist das wichtigste Gesetz im Zusammenhang mit der Terrorismusfinanzierung.

FINANZ-/HANDELSSANKTIONEN

Die Seychellen, die Mitglied der UNO sind, setzen alle Resolutionen des UN-Sicherheitsrates in Bezug auf Finanz-/Handelssanktionen um.

OFFENHEITEN

25. Welches sind die spezifischen Straftatbestände, die zur Verfolgung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Verletzung von Finanz-/Handelssanktionen herangezogen werden können?

GELDWÄSCHE

Eine Person kann der Geldwäsche für schuldig befunden werden, wenn sie/sie sich der Geldwäsche schuldig macht:

  • weiß oder glaubt, dass das Geld oder der Besitz aus ungesetzlichem Verhalten stammt
  • ist rücksichtslos, wenn es darum geht, festzustellen, ob das Vermögen aus unrechtmäßigem Verhalten stammt oder nicht, und
  • konvertiert, überträgt, behandelt oder entfernt die Eigenschaft
  • die wahre Natur, Herkunft, Lage und Eigentum des Gutes oder eines seiner Rechte verbirgt; oder
  • das Eigentum nutzt und in Besitz nimmt

Wenn eine Person versucht, berät, konspiriert oder in irgendeiner Weise zur Geldwäsche beiträgt, kann sie haftbar gemacht werden und kann nach dem Geldwäschegesetz von 2006 vor Gericht gestellt und bestraft werden.

Nach dem Geldwäschereigesetz wird eine Person, die der Geldwäsche für schuldig befunden wird, mit einer Geldstrafe von höchstens SCR5 Millionen und/oder einer Freiheitsstrafe von höchstens 15 Jahren bestraft. Eine Person, die keine natürliche Person ist und für schuldig befunden wird, ist mit einer Geldstrafe von höchstens SCR 10 Millionen zu bestrafen. Die Person kann auch ihr Vermögen einfrieren lassen und mit einem Reiseverbot belegt werden.

TERRORISMUSFINANZIERUNG

Nach dem Geldwäschegesetz 2006 wird die Finanzierung des Terrorismus als kriminelles Verhalten bezeichnet. Das Gesetz zur Verhütung des Terrorismus von 2004 beschreibt einen terroristischen Akt als jede Handlung oder Handlungsdrohung, an der eine Handlung beteiligt ist:

  • Schwere Sachschäden
  • Die Gefährdung des Lebens eines Individuums
  • Freisetzung von gefährlichen, schädlichen Substanzen, toxischen Chemikalien oder Giftstoffen in die Umwelt
  • Unterbrechung, Zerstörung oder Destabilisierung von Diensten und Institutionen wie Polizei, Zivilschutz, religiöse, politische und wirtschaftliche Institutionen eines Landes oder einer internationalen Organisation
  • Verpflichtung der Regierung oder einer internationalen Organisation, zu handeln oder zu unterlassen
  • Einschüchterung der Öffentlichkeit
  • Vorurteile gegenüber der nationalen Sicherheit

Jede Person, die (direkt oder indirekt) Gelder anbietet oder sammelt, begeht eine Straftat, wenn sie weiß oder berechtigten Grund zu der Annahme hat, dass die Gelder ganz oder teilweise zur Finanzierung terroristischer Handlungen verwendet werden. Eine solche Straftat wird mit Freiheitsstrafe zwischen sieben und 20 Jahren bestraft.

FINANZ-/HANDELSSANKTIONEN

Die Seychellen setzen die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates in Bezug auf Finanz-/Handelssanktionen um.

VERTEIDIGUNGEN

26. Welche Verteidigungen, sicheren Häfen oder Ausnahmeregelungen gibt es und wer kann sich qualifizieren?

GELDWÄSCHE

Die Hauptverteidigung besteht darin, dass der Angeklagte nachweisen kann, dass er alle angemessenen Maßnahmen und die damit verbundene Sorgfaltspflicht eingehalten hat.

TERRORISMUSFINANZIERUNG

Die Hauptverteidigung ist die Offenlegung der Straftat, die eine zivil- und strafrechtliche Haftung verhindern kann.

UMSETZUNG

27. Welche Behörden haben in Geldwäschefällen die Befugnisse der Strafverfolgung, Ermittlung und Durchsetzung? Was sind diese Befugnisse und was sind die Folgen einer Nichteinhaltung? Bitte nennen Sie etwaige Unterschiede zwischen strafrechtlichen und behördlichen Ermittlungen.

AUTORITÄTEN

Die Behörden, die sich mit Geldwäschefällen befassen, sind folgende

  • FSA
  • FIU
  • Die Polizei
  • Generalstaatsanwalt

STRAFVERFOLGUNGSBEFUGNISSE

Siehe Frage 3.

BEFUGNISSE ZUR BEFRAGUNG

Die Polizei und verwandte Behörden sind befragungsberechtigt. Nach der Untersuchung kann der Geschäftsführer der Antikorruptionskommission verlangen, dass eine Person Fragen im Zusammenhang mit der angeblichen Beschwerde beantwortet und persönlich Auskunft erteilt.

BEFUGNISSE ZUR DURCHSUCHUNG/VERPFLICHTUNG ZUR OFFENLEGUNG

Gemäß Paragraph 22 des Geldwäschegesetzes von 2006 kann ein Richter auf Grund einer eidesstattlichen Beweisaufnahme durch einen Vermögensagenten, der ein Mitglied der Polizei ist, einen Durchsuchungsbefehl ausstellen. Dies ist dann der Fall, wenn er/sie davon überzeugt ist, dass der begründete Verdacht besteht, dass nützliche Beweise gefunden werden können.

BEFUGNISSE ZUR ERLANGUNG VON BEWEISEN

Das Gericht ist nach der Strafprozessordnung befugt, Beweise zu beschaffen. Danach kann der CEO der Kommission weiter ermitteln.

MACHT DER VERHAFTUNG

Das Gesetz sieht vor, dass die Polizei und die damit verbundenen Behörden die Hauptbefugnisse für Festnahmen haben.

Gemäss Abschnitt 24(1)(a) des Geldwäschereigesetzes 2006 kann ein Festnahmevertreter einen Verdächtigen, der kriminelles Verhalten begeht oder begangen hat, ohne Haftbefehl festnehmen. Abschnitt 21 des Gesetzes zur Verhütung des Terrorismus von 2004 legt ebenfalls fest, dass die Polizei jede Person, die eine Straftat nach dem Gesetz begangen hat, begeht oder im Begriff ist zu begehen, ohne Haftbefehl festnehmen kann. Der Verdächtige muss innerhalb von 24 Stunden freigelassen werden, es sei denn, es liegt ein Haftbefehl vor:

  • Er/sie wird einem Gericht vorgeführt und das Gericht ordnet seine/ihre Zurückweisung an
  • Der Polizeibeamte hat triftige Gründe, es für notwendig zu halten, den Verdächtigen weiterhin festzuhalten, um Beweise im Zusammenhang mit der Straftat zu sichern oder zu bewahren

GERICHTSBESCHLÜSSE ODER EINSTWEILIGE VERFÜGUNGEN

Gerichtsbeschlüsse und/oder einstweilige Verfügungen sind vom Gericht selbst zu erlassen.

28. Welche Behörde trifft die Entscheidung über die Anklageerhebung und auf welcher Grundlage wird diese Entscheidung getroffen? Gibt es alternative Entsorgungsmethoden, und unter welchen Bedingungen erfolgt die Entsorgung?

Siehe Frage 4.

VERURTEILUNGEN UND SANKTIONEN

29. Welches sind die Sanktionen für die Beteiligung an Geldwäsche, an Straftaten zur Terrorismusfinanzierung und/oder für Verstöße gegen Finanz-/Handelssanktionen?

GELDWÄSCHE

Recht auf Kaution.  In Fällen von Geldwäsche ist das Recht auf Kaution dasselbe wie bei anderen Straftaten (siehe Frage 5).

Strafen. Nach dem Geldwäschereigesetz werden Personen, die der Geldwäsche für schuldig befunden werden, mit einer Geldstrafe von höchstens SCR5 Millionen und/oder einer Freiheitsstrafe von höchstens 15 Jahren bestraft. Eine Person, die keine natürliche Person ist und die für schuldig befunden wird, muss mit einer Geldstrafe von höchstens SCR 10 Millionen bestraft werden. Die Person kann auch ihr Vermögen einfrieren lassen und mit einem Reiseverbot belegt werden.

TERRORISMUSFINANZIERUNG

Recht auf Kaution. Siehe Frage 5.

Strafen. Nach dem Gesetz zur Verhütung des Terrorismus von 2004 werden Personen, die der Terrorismusfinanzierung für schuldig befunden werden, mit einer Freiheitsstrafe zwischen sieben und 20 Jahren bestraft.

FINANZ-/HANDELSSANKTIONEN

Recht auf Kaution. Siehe Frage 5.

SICHERHEITSGARANTIEN

30. Gibt es Maßnahmen zum Schutz der Durchführung von Untersuchungen? Gibt es ein Berufungsverfahren? Gibt es ein Verfahren der gerichtlichen Überprüfung?

Siehe Frage 6.

31. Was sind die allgemeinen Anforderungen an die Führung und Offenlegung von Finanzunterlagen?

Abschnitt 174 des International Business Companies Act 2016 sieht vor, dass die Finanzunterlagen eines Unternehmens dazu in der Lage sein müssen:

  • Erklären Sie die Transaktionen des Unternehmens
  • Ermöglicht jederzeit eine genaue Bestimmung der finanziellen Lage des Unternehmens
  • Helfen Sie bei der Vorbereitung des Unternehmensabschlusses

Die finanziellen Aufzeichnungen müssen wahrheitsgetreu und fair sein, und sie müssen am eingetragenen Firmensitz oder an einem anderen Ort, den der Direktor für geeignet hält, aufbewahrt werden. Die Buchhaltungsunterlagen müssen außerdem mindestens sieben Jahre lang aufbewahrt werden. Zusätzlich muss die Bank alle Entwicklungen in Verbindung mit dem Kreditmarkt und dem Devisenmarkt überwachen (Abschnitt 32 des Gesetzes über die Zentralbank der Seychellen). Die Bank kann jederzeit von Finanzinstitutionen oder anderen auf den Seychellen registrierten Körperschaften verlangen, statistische Daten zu liefern, wenn sie ihre Geldpolitik und Aufsichtsfunktionen ausübt.

32. Welche Strafen gibt es für das Versäumnis, genaue Finanzunterlagen zu führen oder offenzulegen?

Ein Unternehmen, das gegen den International Business Companies Act 2016 verstößt, muss eine Strafgebühr von 100 USD und eine zusätzliche Gebühr von 25 USD für jeden Tag oder Teil eines Tages, an dem der Verstoß weiterhin auftritt, entrichten. Dieselbe Strafe gilt für den Direktor, wenn er wissentlich eine Zuwiderhandlung in Bezug auf Finanzunterlagen zulässt.

Das Gesetz über die Zentralbank der Seychellen von 2004 sieht vor, dass die Verweigerung, Vernachlässigung oder Verzögerung bei der Bereitstellung angeforderter Informationen mit einer Geldstrafe von SCR20.000 und einer Haftstrafe von bis zu sechs Monaten geahndet werden kann.

33. Werden die Regeln für die Führung von Finanzunterlagen bei der Verfolgung von Wirtschaftskriminalität angewendet?

Nicht zutreffend. Bei Verurteilung kann eine Geldstrafe verhängt werden.

34. Welches sind die allgemeinen Sorgfaltspflichtanforderungen und -verfahren in Bezug auf Korruption, Betrug oder Geldwäsche bei Verträgen mit externen Parteien?

Das Anti-Geldwäschegesetz von 2006 sieht vor, dass alle meldenden Unternehmen Due-Diligence-Verfahren in Bezug auf Kunden, Geschäftsbeziehungen und Transaktionen anwenden müssen. Unter dem Geldwäschereigesetz bezieht sich das Sorgfaltspflichtverfahren auf die Identifizierung des Kunden auf der Grundlage von Dokumenten oder Daten/Informationen, die von vertrauenswürdigen und unabhängigen Quellen erhalten wurden. Das Gesetz schreibt vor, dass ein Unternehmen Due-Diligence-Maßnahmen anwenden muss:

  • Die Aufnahme einer Geschäftsbeziehung
  • Einmalige Transaktionen
  • Validierung der Authentizität und Angemessenheit von Daten und Dokumenten

Untersuchung des Verdachts auf Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und damit zusammenhängende Straftaten.

35. Unter welchen Umständen kann eine juristische Person selbst strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden?

Das Gesetz schweigt in Bezug darauf, ob eine Körperschaft selbst strafrechtlich verfolgt werden kann. Abschnitt 51 des Antikorruptionsgesetzes 2016 sieht jedoch vor, dass immer dann, wenn eine Straftat von einer Körperschaft oder einer nicht eingetragenen Körperschaft begangen wird, jeder Direktor oder Manager dieser Körperschaft bei Verurteilung so haftbar gemacht wird, als ob er/sie die Straftat persönlich begangen hätte. Es sei denn, der Direktor oder Manager kann beweisen, dass die Straftat ohne Wissen, Zustimmung oder Beteiligung des Direktors oder Managers begangen wurde.

Wie hilfreich war die Info dieser Seite?

Klicken Sie auf die Sterne um dies bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?